Das für und wieder

Am 09.11.16 ist es also geschehen. Ein Teil der Welt hat sich auf eine Art und Weise verändert mit der man in der Westlichen Hemisphäre nicht gerechnet hätte. Die USA hat entschieden, für Donald J. Trump, gegen Hillary Clinton. Dabei war das ganze eigentlich abzusehen. Doch dafür muss man ein wenig ausholen.

Die Welt ändert sich täglich, doch noch nie zuvor hat Sie sich so stark verändert wie in den letzten 400 Jahren. Die Dampfmaschine wurde erfunden, ein neues Kapitel der Menschheitsgeschichte aufgeschlagen. Die Gesellschaften der Moderne explodierten förmlich und entwickelten sich in einem Tempo das man es heutzutage nicht ansatzweise fassen kann. Der Kühlschrank, erst seit 1930 in jedem Haushalt zu finden. Der Transistor, ein Stück Elektronik das die Welt so stark geformt hat wie kaum eine andere Entwicklung. Erfunden, so wie wir ihn heute nutzen, 1945. In 60 Jahren hat er alles ermöglicht was die Moderne Gesellschaft ausmacht. Computer, Internet, Smartphones, Intelligente Toiletten. Mit all diesen Entwicklungen hat es die erste Welt geschafft zu genau dieser zu werden. Eine Ansammlung von reichen Ländern denen es extrem gut geht. Da aber alles im Gleichgewicht bleibt, muss es negative Konsequenzen geben. Diese lassen sich mit 2 Begriffen sehr leicht zusammenfassen.

Erstens, Klimawandel.
Der Fortschritt hat unsere Nutzung von Fossilen Brennstoffen durch die Decke gehen lassen. Täglich werden 14.885.297.400 Liter Erdöl verbraucht. In Worten, Vierzehn Milliarden Achthundertfünfundachtzig Millionen Zweihundersiebenundneunzig Tausend Vierhundert Liter. Das sind 106 Millionen Badewannen oder 1350 mal das größte Schwimmbecken Deutschlands rand voll. Kurzum, es geht hier um extreme Mengen. Dieses Öl wird umgewandelt und produziert dabei auf dem einen oder anderen Weg Klima schädliche Gase wie Kohlendioxid, Methan oder Fluorchlorkohlenwasserstoffe. Es ist mittlerweile Wissenschaftlicher Konsens das wir als Spezies den Erdball den wir Heimat nennen nachhaltig und bald unwiderruflich verändern und erwärmen. Das ist schlecht. Sehr sogar.

Zweitens, Dritte Welt
Der Westen hat es sich in den Zeiten des 15 Jhd. bis zum heutigen Tage zur Aufgabe gemacht den Artgenossen die er als tierisch, anders oder generell weniger wertvoll ansieht das Leben zur Hölle zu machen, Ihre Völker zu morden und versklaven, Ihre Länder zu rauben und Ihnen bei jeder Gelegenheit zu zeigen was er von Ihnen hält. Dies lässt sich noch heute wunderbar in der Geschichte finden. Schwarze wurden in den USA als Sklaven gehalten und kämpfen selbst über 150 Jahre nach Ihrer Befreiung noch um Gleichberechtigung. Afrika ist ein Kontinent des Chaos in dem in weiten Teilen pure Anarchie herrscht. Mord und Vergewaltigung sind Tagesordnung, Waffen Alltagsgegenstände, Kindersoldaten Normalität und vom Reichtum des Westens ist nichts angekommen. Desweiteren wird das sowieso schon schwere Leben durch den oben angesprochenen Klimawandel noch schwerer.

Diese Globalen Probleme kommen nun in einer für den Westen Höllischen Synergie zusammen. Der Hunger nach Öl zerfrisst die Gesellschaften der Förderländer, das Ausstoßen der Klimagase treibt die Heizung dieser Welt an und befeuert somit wiederum Konflikte in den Förderländern welche zufällig ziemlich genau von dieser Heizung massiv getroffen werden. Da es vielen Menschen in diesen Gebieten zwar dreckig geht, Sie aber nicht dumm sind wissen Sie auch wie es um den reichen Westen bestellt ist. Also machen sich viele auf den Weg gen Europa um ein Stück vom großen Kuchen abzuhaben. Natürlich muss eines zum anderen kommen und der Westen in seiner Gier, in seinem unstillbaren Hunger nach mehr, teilt nicht gerne. Konflikte sind unumgänglich in dieser Situation. Und da schon von Gier gesprochen wurde kann man direkt anführen warum diese auch für den Westen ein Gift ist. Hier wird die Wirtschaft regelmäßig gegen die Wand gefahren weil einige wenige nicht genug bekommen können. Es gibt also an allen Ecken Potential für Krach, für Streit, für Krieg.

Nun könnte man meinen hier wird ein kleiner Geschichtsunterricht abgehalten, aber all dies ist zwingend notwendiges Wissen um zu verstehen warum dieses Wahlergebnis in den Vereinigten Staaten abzusehen war. Doch bevor es wirklich dazu kommt ist noch ein kurzer Ausflug nach Europa nötig. Weil es zu Konflikten in den oben angesprochenen Förderländern kommt und weil die Menschen in solch einen Gebiet keine Hoffnung, keine Möglichkeit des Lebens mehr sehen können fliehen Sie gen Europa. Dort sind jedoch all die Werte welche sich der Westen so gerne auf die Brust schreibt, weil er ja so fortschrittlich ist, nicht in der Gesellschaft angekommen. Dies führt dazu das Durchschnitts Bernd Angst um seine Zukunft hat. Den das Gleichgewicht bleibt, wenn jetzt alle hier her kommen, wer soll dann noch Leiden damit es Bernd gut gehen kann? Hier wird es interessant. Mit dieser Situation kann man auf zwei Weisen umgehen. Die erste wäre ein Sozialer Weg wie er allgemein als Links politisch bezeichnet wird. Dieser fordert Gleichheit für alle, was bedeutet das es niemandem schlecht gehen soll, aber auch niemandem zu gut. Dieser Weg klingt im ersten Moment sinnvoll bedenkt man doch das wir alle nur Menschen sind die ein gutes Leben führen wollen. Nun ist es leider so, dass die Linkspolitik sich aus verschiedenen Gründen selbst behindert und somit nicht in der Lage ist jeden mit ihren Argumenten zu erreichen. Der zweite Weg wäre es Bernd zu erzählen das es weiterhin nur gut bleiben kann wenn man darauf setzt die Leute draußen zu behalten. Was wollen die schließlich hier? Irgendjemandem muss es doch schlecht gehen! Lassen wir die lieber alle wieder nach hause gehen damit wir weiterhin unser Leben genießen dürfen. Ihre Probleme sind schließlich nicht unsere oder? Hat doch die letzten 400 Jahre wunderbar geklappt. Dieser Weg ist einfach, er ist so einfach das Bernd ihn gut findet. Dies führt zu einer Erstarkung der Rechtspolitik in gesamt Europa.

Jetzt können wir zu den USA kommen. Dort ist die größte Volkswirtschaft der Welt angesiedelt. Das Problem daran? Sowas zieht wiederum Leute an deren primäre Charaktereigenschaft die Gier ist. Dies führte unter anderem zu der Wirtschaftskrise 2007. In Folge dieser ist ein großer Teil der US Bevölkerung von ihrem Lebensstandard abgerutscht und in ein tiefes Loch gefallen. Davon konnte sich die Volkswirtschaft noch nicht erholen. Jetzt wurde gewählt.

Da gibt es diese zwei Kandidaten. Donald Trump. Ein Millionär dessen Ruf es ist sich von einem kleinen Millionenbetrag zu einem größeren Millionenbetrag hochgearbeitet zu haben. Ein Mann der weiß wie man Geschäfte macht. Dazu ein Mann der sagt was er denkt, der nicht lange fackelt sondern das Herz auf der Zunge trägt. Das zumindest sehen scheinbar viele Amerikaner. Was der Rest sieht? Einen Mann der Frauen als Objekte sieht, der Schwarze unabhängig ihres Geburtsortes alle für Afrikaner hält, für den Mexikaner Kinderschänder sind und der generell einfach nicht viel auf die Werte der Westlichen Welt gibt. Desweiteren leugnet er den Klimawandel und will die Wirtschaft von den Ketten ihrer Emissionsgrenzen für Klimagase befreien. Man kann Ihn problemlos in das Rechte Politische Spektrum rücken. Alternativ dazu, Hillary Clinton. Eine Frau die weiß wie Politik geht, deren Ehemann schon Präsident war, die selbst als Außenministerin unter dem letzten Präsidenten diente. Das ist was der Rest sieht. Für den Großteil der Trump Wähler ist sie jedoch etwas anderes. Sie ist Teil dieses Systems aus Gierigen Menschen, Sie ist Teil des Systems das für den Absturz in das Loch gesorgt hat, Sie ist eine Kriegstreiberin. Im besten Fall könnte man Sie als Politische Mitte bezeichnen. Betrachtet man jetzt wie sich das Wahlverhalten in Europa verschoben hat erscheint es schon sehr klar wer der Gewinner zu sein hat.

Als unabhängiger Beobachter dieser Wahl mit ausgeprägtem Wertesystem war es für mich eine Entscheidung zwischen erschießen und erschießen lassen. Nichts was bei dieser Wahl zur Entscheidung stand hat für mich wirkliche Lösungsansätze geboten. Und doch wird im Allgemeinen Diskutiert was hier das kleinere Übel ist. Was hier eigentlich auffallen sollte ist das es keine gute Entscheidung gibt. Man kann nur verlieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.